Wie funktioniert der PCR-Labortest?

Was untersucht der PCR-Test?
 
Der PCR-Test kann die DNA des Erregers bei betroffenen Personen nachweisen. Mit einer umfassenden Auswertung im Labor liefert der Test binnen 24 Stunden* das sicherste Ergebnis. Durch seine genaue Auswertungstechnik gilt er als "Goldstandard" und gehört gemeinsam mit dem Antigen-Schnelltest zur offiziellen Strategie der Bundesregierung gegen die Corona-Pandemie. Im Gegensatz zum Antigen-Schnelltest weist der PCR-Test auch geringere Viruslasten nach und liefert dadurch auch in den ersten Tagen noch vor Symptom-Beginn eine zuverlässige Aussage über eine mögliche Corona-Infektion.
 
Wie funktioniert der PCR-Test?
PCR steht für Polymerase Chain Reaction bzw. Polymerasekettenreaktion. Durch einen Rachenabstrich wird eine Probe mit DNA entnommen. Unter Laborbedingungen wird vorhandene Virus-RNA des Krankheitserregers Coronavirus (SARS-CoV2) mit Hilfe von Enzymen in DNA umgewandelt. Anschließend werden die DNA-Stränge der Probe voneinander gelöst. Als nächstes knüpfen sich speziell abgestimmte, sogenannte Primer an vorhandene Virus-DNA, welche im letzten Schritt vermehrt wird. Dieser Prozess wird mehrfach wiederholt und die Virus-DNA somit weiter vermehrt.
 
Durch die Vermehrung kann das Labor über ein visuelles Signal vorhandene Virus-DNA genau nachweisen. Bis zur Übermittelung des Ergebnisses dauert dieser Vorgang maximal 24 Stunden*.
CZKB_12.jpg